Räuchern als Heilmethode

räucherwek

Räuchern hat heilende Wirkung – das ist keine Neuigkeit, denn seit das Feuer dem Menschen bekannt ist, wird geräuchert – in allen Kulturen, rund um die Welt. Und früher wussten die Menschen auch – besser als heute – welches Kraut gegen welches Leiden gewachsen ist. Aber nicht nur Kräuter haben, wenn man sie verräuchert, eine heilende Wirkung. Selbiges trifft nämlich auch für andere Pflanzenteile wie Blätter, Blüten oder Harze zu. Verwendet man die richtige Jamaican Gold Räuchermischung, kann man nicht nur die Selsbtheilungskräfte stärken, sondern auch das eine oder andere Leiden verringern. Im Grunde genommen gehört Räuchern sogar zu den ältesten Heilmethoden überhaupt.

Dass Gerüche und Düfte heilend wirken, ist ohnehin hinlänglich bekannt – wer hätte nicht schon mal ein Dampfbad mit Eukalyptus oder Salbei gemacht, wenn er an einer Erkältung leidet?

Beim Verbrennen von Pflanzenteilen hingegen werden Duftmoleküle frei, die dann über die Nase ins Gehirn und in unseren Organismus gelangen. Vom Gehirn wiederum werden hierbei Informationen an das Nervensystem weitergeleitet und dies wiederum kann sogar eine Beeinflussung des Hormonsystems mit sich bringen. Dadurch werden Emotionen frei und der Mensch, der den Rauch einatmet, kommt zu innerer Ruhe und zu einer tiefen Entspannung.

Räuchern zur Desinfizierung

Auch zur Desinfektion von Räumen nach Krankheiten ist eine Räucherung geeignet. So wurden zu Zeiten der Pest Räume, in denen sich Kranke befanden, regelmäßig ausgeräuchert. Außerdem bekam der Raum dann einen neuen Duft und zugleich eine positive Energie.

Auch heute noch kann man räuchern und sich die Vorteile einer heilenden Räucherung zunutze machen. Wer noch nie geräuchert hat, sollte allerdings nicht gleich mit der stärksten Räuchermischung beginnen. In verschiedenen Räucherwerk Shops kann man Räucherwerk online bestellen, es gibt Räuchermischungen und Kräutermischungen für jeden Bedarf. Ideal sind in dem Fall Mischungen mit heilender Wirkung oder jene, die das Wohlbefinden insgesamt positive beeinflussen. Es sollte sich dabei aber in jedem Fall um eine legale Räuchermischung handeln und um eine ohne künstlichen Zusatzstoffe, ansonsten könnte der Effekt sich ins Gegenteil umkehren und das Räuchern negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben. Genau das ist ja aber nicht Sinn und Zweck der Sache.

Wer sich näher mit der Materie befassen will, kann sich umhören, ob in seiner Nähe möglicherweise Kurse über heilendes Räuchern angeboten werden. Gerade in ländlicheren Gegenden gibt es bei Volkshochschulen oder in Geusndheitstzentren oft derlei Kurse, in denen man alles Wissenswerte rund um das Räuchern erfährt. Zum Beispiel auch, wie man sich aus getrockneten Kräutern seine individuelle Räuchermischung bestellen selber machen kann.

Interessant sind aber auch Bücher zum Thema heilendes Räuchern. Darin erfährt man, wo man welche getrockneten Kräuter kaufen kann und wie man sie mit weiterem Räucherwerk kombiniert, so dass eine Räuchermischung entsteht, die bei unterschiedlichsten Leiden Linderung verschaffen kann.

Welchen Pflanzen sagt man heilende Wirkung nach?

Es gibt zahlreiche verschiedenen Pflanzen und Pflanzenteile, von denen man vermutet, dass die heilende Kräfte haben beim Räuchern. So soll beispielsweise Benzoe bei Husten helfen, Bernstein, so sagt man, beschleunigt generell den Heilungsprozess. Galbanum, ebenfalls ein Harz, wirkt krampflösend. Kampfer hingegen reinigt die Atemwege und kann bei Kopfschmerzen Linderung verschaffen. Diese Liste lässt sich fast endlos fortsetzen.